Vereinsleben

Seyd gegrüsst, all Ihr Gleichgesinnte, welche den fernen Ruf des Mittelalters in Eurer Seele und Eurem Herzen vernehmt, um Gepflogenheiten und Wissen der alten Zeiten wieder aufleben zu lassen.


Gründung und Hintergründe


An einem schicksalsträchtigen Tage Anno Domini 2012 wurden Die Speermaechtigen e.V. in Germersheim gegründet. Seit jenen Tagen an diesem ganz besonderen 12. September versammelten sich acht Gleichgesinnte, die den fernen Ruf des Mittelalters in ihrer Seele und ihrem Herzen vernahmen, um Gepflogenheiten und Wissen der alten Zeiten wieder aufleben zu lassen.


Daher rufen wir, der erste Vorsitzende Wilhelm Michaelis, die zweite Vorsitzende Andrea Billmayer und die Dorfmeisterin Claudia Michaelis und alle Vereinsmitglieder Euch auf, ihr Gleichgesinnten der Mittelalterzeit, nutzet die Möglichkeiten unsere Vereinsaktivitäten zu bestaunen und zu bereichern.


Die Speermaechtigen e. V. setzen das hochmittelalterliche Kulturgut, insbesondere von Germaresheym(Germersheim) 1276 ein. Taucht mit uns ein in eine andere Welt, wenn wir uns in die Gewänder hüllen und mittelalterliche Märkte und Veranstaltungen besuchen und belagern.


In den kalten Monaten trifft man sich zur Tafelrunde, um Informationen auszutauschen, Neuigkeiten zu erfahren, Termine zu vereinbaren und natürlich, um nett beieinander zu sitzen und zu erzählen. In den Sommermonaten schlagen wir auf verschiedenen Mittelaltermärkten unser Lager auf. Stellen für die Besucher unsere Dorfgemeinschaft von Germaresheym dar, mit verschieden Gewerken, wie Schitzen, Brettchenweben, Bogenbau, Leibkneterei, ChariSima - Orakel und auch Kannee mit ihrem Mokkazelt.


Für die kleinen und Grossen Schützen, haben wir eigens eine Bogenbahn mit Pfeil und Bogen oder Armbrust.


Durch die Offenheit und den Grundsatz der Gleichbehandlung aller Mitglieder untereinander, entgegen mittelalterlichen Gepflogenheiten, werden vereinsintern niemals Unterschiede gemacht im Ansehen oder in den Tätigkeiten zwischen Frauen und Männern, oder zwischen echtem Adel und bürgerlichen Mitgliedern. Und das ist gut so, sind die arbeitswütigen und hilfsbereiten Mitglieder denn auch der grösste Schatz des Vereins und Basisdemokratie ein Grundsatz. Offenheit, Fairness, Idealismus, Spass und Engagement stehen im Vordergrund.




Verkündigung:


Höret, höret,


wie in der Sinsheimer Chronik darnieder geschrieben, wurde unser Flecken Germaresheym (Heim des Speermächtigen) erstmals im Jahre des Herrn 1090 auf Pergament urkundlich erwähnt. Dies nahmen acht Gleichgesinnte zum Anlass, den gemeinnützigen Verein Die Speermaechtigen e. V.“ zur Förderung und Pflege des mittelalterlichen Brauchtums von Germaresheym im September anno 2012 zu gründen.


Manns- und Weibsvolk hat sich zusammengetan um fortan die Sitten und Gebräuche zu leben und weiter zu geben.


Wir sind eine bunt gemischte Gruppe aus Rittern, Söldnern, Edelleuten, Kaufleuten, Händlern und Bauern um 1276 und gar lustig ist es für uns, gewandet und bewehrt, Märkte mittelalterlicher Art zu besuchen. Unsere Darstellung ist eine Interpretation (nicht 100 % "A") des Dorflebens von Germaresheym.


Ihr Volk kommet zu uns, gleich wessen Standes Ihr seid, vom Bauern, Gauklern, Henker, Mönchen, Spielleuten, Söldnern, Ritter, Marketenderinnen, Edelfräulein bis Geschichtenerzählern seid Ihr uns herzlichst willkommen.


Mittelalter


Kaiser Konrad II liess am Hochufer des Rheins an der Stelle des heutigen Germersheim eine Burg bzw. Schloss errichten. Der Name Germersheim wird das erste Mal 1090 in der Sinsheimer Chronik als "Germaresheym“ (Heym des Speermaechtigen, wahrscheinlich eines berühmten germanischen Kriegers) urkundlich erwähnt. Der Ort erhielt am 18. August 1276 durch König Rudolf von Habsburg die Stadtrechte verliehen. Mit diesem Akt wurde die Geschichte der Stadt nachhaltig beeinflusst.



Der Begriff Mittelalter bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert). Sowohl der Beginn als auch das Ende des Mittelalters sind Gegenstand der wissenschaftlichen Diskussion und werden recht unterschiedlich angesetzt.


Die Bezeichnung "Mittelalter“ bezieht sich in erster Linie auf die Geschichte des christlichen Abendlands vor der Reformation, denn der Begriff wird kaum im Zusammenhang mit aussereuropäischen Kulturen verwendet. Es bezieht sich also in erster Linie auf den europäischen Kontinent und die Britischen Inseln. Im Groben ordnet man das Mittelalter in die Zeit von 500 bzw. 600 n. Chr. bis etwa 1500 ein. Wesentlich konkreter sind folgende Bezugsdaten:


Das europäische Mittelalter erstreckt sich ungefähr vom Ausklang der Völkerwanderungszeit, deren Ende in der Forschung in das Jahr 568 datiert wird, bis zum Zeitalter der Renaissance seit der Mitte des 15. Jahrhunderts bzw. bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts. Bezüglich der Problematik der Datierung des Beginns des Mittelalters und der folgenden Entwicklung siehe auch Ende der Antike, Spätantike und Frühmittelalter.


Das europäische Mittelalter wird vornehmlich in drei Hauptphasen gegliedert:


Frühmittelalter

6. Jahrhundert bis Anfang/Mitte des 11. Jahrhunderts, die Epoche der Merowinger, Karolinger und Ottonen

Hochmittelalter

Anfang/Mitte des 11. Jahrhunderts bis ca. 1250, die Zeit der Salier und Staufer

Spätmittelalter

ca. 1250 bis ca. 1500, der "Herbst des Mittelalters“, nach dem Scheitern der klassischen Kaiseridee(Habsburger und Luxemburger)


Diese Trinität war an der Vorstellung von Aufstieg, Blüte und Verfall ausgerichtet, wird in der neueren Forschung aber differenzierter betrachtet.


(Quelle - Wikipedia – Mittelalter.)



Quelle: Die Rheinpfalz